Neuigkeiten

01.06.2018, 10:47 Uhr | Mit freundlicher Genehmigung, NWZ Online, Claus Stölting
CDU sagt „Danke“
Beim 21. Abend im Rhododendronpark von Pflanzen Bruns in Gristede sprach Ehrengast Ulf Thiele, CDU-Landtagsabgeordneter aus Uplengen, über die Zukunft des Ehrenamtes. Die Wiefelsteder CDU hatte wie in jedem Jahr zu diesem Abend eingeladen, bei dem traditionell den Vertretern von Vereinen und Verbänden aus der Gemeinde Dank für ihr ehrenamtliches Engagement gesagt wird, wie Vorsitzende Tanja Pohl und die Fraktionsvorsitzende Sonja Niemeier bei der Begrüßung erklärten. In seiner Festrede, die Thiele in (ostfriesischem) Platt hielt, behandelte er die Notwendigkeit, Jugendliche auf das Ehrenamt vorzubereiten. „Wenn die jungen Leute durch Ganztagsschulunterricht und eine veränderte Gesellschaft nicht mehr erfahren, was es heißt, ehrenamtlicher Fußballtrainer, Chorleiter, Feuerwehrmann/-frau oder anderes zu sein – wie sollen sie dann ,Bock’ darauf haben?“ fragte er. Er warb für Kooperationsmodelle zwischen Schulen und Vereinen. Ein weiterer Appell war der zum Erhalt der plattdeutschen Sprache. Sehr beeindruckt zeigte sich Thiele von dem Einwurf eines Gastes, dass die Oberschule Wiefelstede das Fach „Plattdeutsch“ anbietet. Er forderte alle plattdeutsch Sprechenden auf, dies auch zu Haus mit ihren Kindern und Enkelkindern zu praktizieren. „Es lässt sich so moi schimpfen auf plattdütsch“, sagte er mit einem Zwinkern.
Luden zum Gespräch (von links): Stephan Albani, Sonja Niemeier, Tanja Pohl, Ulf Thiele, Kreisgeschäftsführerein Ilka Studnik und Jens Nacke.
Gristede -

Umrahmt wurde der offizielle Teil mit zum Schunkeln einladenden Hits des Shantychores Neuenkruge-Borbeck. Anschließend begaben sich die Besucher in den Garten zu Bratwurst und Getränken zum lockerem Austausch auch mit dem Landtagsabgeordneten Jens Nacke sowie Stephan Albani (MdB) und Vertretern des Gemeinderates.

Auch wenn es das Großhandelsunternehmen Meins KG seit fast 40 Jahren nicht mehr unter diesem Namen gibt, fühlen sich viele der ehemaligen Mitarbeiter noch stark mit der Firma verbunden und haben einen guten Draht zueinander. Seit 2005 organisiert Günther Klockgether gemeinsam mit Hans-Gerd Menke Treffen mit den Kollegen von damals, zuletzt hat sich ein Drei-Jahres-Rhythmus eingependelt. In diesem Jahr ist es wieder soweit. Am 29. Juni wollen Klockgether und Menke mit den früheren Kollegen wieder klönen und in Erinnerungen schwelgen.

Ein Dritter im Bunde ist schon gefunden: Helmut Gloth, bis 1979 Inhaber von Meins und bis heute von den damaligen Mitarbeitern respektvoll „Chef“ genannt. Sein Vater Fritz Gloth hatte das Unternehmen 1946 von der Familie des Firmengründers Adolf Meins übernommen. Ab 1979 begann eine wechselvolle Geschichte mit mehreren Umbenennungen. Der aktuelle Nachfolger an der letzten Meins-Adresse im Schwarzen Weg in Metjendorf heißt Selgros Cash & Carry.

Mit Hilfe der NWZ wollen Klockgether und Menke nun so viele ehemalige Mitstreiter wie möglich aufrufen, am 29. Juni ab 18 Uhr in Köhnckes Hotel in Metjendorf am Treffen teilzunehmen. Sollte jemand noch nicht erreicht worden sein oder den Organisatoren entgegenkommen wollen, kann er sich bei Günther Klockgether unter Telefon   04 41/3 69 03 oder bei Hans-Gerd Menke unter  Telefon 04 41/ 66 41 01 melden. Anmeldeschluss ist Freitag, 15. Juni. Nach den Erfahrungen der letzten Zusammenkünfte  sind die beiden Organisatoren zuversichtlich, wieder viele Zusagen zu bekommen. „An die 80 Leute werden bestimmt kommen“, schätzt Klockgether. Und wie es verlaufen wird, da haben die Planer auch schon eine gewisse Vorstellung. „Das wird auf jeden Fall eine lange Nacht“, schätzt Hans-Gerd Menke.

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon