CDU Kreisverband Ammerland
Besuchen Sie uns auf http://www.cdu-ammerland.de

DRUCK STARTEN


Neuigkeiten
05.01.2013, 10:31 Uhr | NordwestZeitung Ammerland, mit freundlicher Genehmigung
Schäuble stimmt auf „heiße Phase“ ein
Bundesfinanzminister zu Gast im Vierol-Logistiklager – Gut 400 Zuhörer verfolgen Vortrag Die CDU-Kreisverbände Ammerland und Wesermarsch hatten zu der Veranstaltung eingeladen. Ein zentrales Thema war die Euro-Krise. Von Frank Jacob

Ipwege Mit stehenden Ovationen ist Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble am Freitagnachmittag im Vierol-Logistiklager am Autobahnkreuz Oldenburg-Nord empfangen worden. Gut 400 Bürger waren der Einladung der CDU-Kreisverbände Wesermarsch und Ammerland zum Auftakt der heißen Wahlkampfphase gefolgt.

„Es fällt mir schwer, heute auf einer Veranstaltung zu sprechen“, sagte Schäuble, dessen Bruder Thomas Schäuble am Donnerstagabend an den Folgen eines Herzinfarkts gestorben war. „Aber wenn ich meinen Bruder gefragt hätte, ob ich heute hier sprechen soll, hätte er gesagt: ,Du musst da hin. Wir müssen diese Landtagswahl gewinnen‘“.

Endspurt im Wahlkampf (von links): Björn Thümler, Dr. Wolfgang Schäuble und Jens Nacke stimmten die Wähler im Vierol-Logistiklager am Autobahnkreuz Oldenburg-Nord auf die Landtagswahl am 20. Januar ein. Bild: Frank Jacob

Vierol-Vorstandsvorsitzender Jürgen R. Viertelhaus sprach Schäuble sein Beileid aus und betonte: „Angesichts dieses schweren Verlustes, schätzen wir es umso mehr, dass Sie heute bei uns sind.“

Der Vierol-Chef führte aus, welche Bedeutung mittelständische Unternehmen für das Wohlergehen aller Bürger hätten. Sie stellten mehr als 70 Prozent der Arbeits- und Ausbildungsplätze in Deutschland, trügen mit mehr als 30 Prozent zum Bruttosozialprodukt bei und seien die mit Abstand größten Steuerzahler.

In den Mittelpunkt seines Vortrages stellte der Bundesfinanzminister anschließend die Euro-Krise und die Folgen der Globalisierung. „Im kommenden Jahr werden wir die Investitionen in Forschung, Bildung und Ausbildung um 13 Milliarden Euro erhöhen“, sagte Schäuble und fügte an: „Das sind die entscheidenden Ressourcen, um in dieser globalisierten Welt zu bestehen.“

In der folgenden Diskussion ging es im Wesentlichen um Euro-Krise, Energiewende und prekäre Lohnverhältnisse. „Es muss möglich sein, durch Arbeit seinen Lebensunterhalt verdienen zu können. Sonst erfüllt der Lohn nicht seine Funktion“, sagte Schäuble.

CDU-Landtagskandidat Björn Thümler (Wahlkreis Wesermarsch und Rastede) stellte eingangs heraus, dass es Schäuble und Kanzlerin Angelika Merkel gelungen sei, dass die Deutschen Banken stabil geblieben seien und Deutschland besser durch die Krise gekommen sei als andere Staaten.

Dies sei auch eine Grundlage für den Erfolg in Niedersachsen. Als Beispiel führte Thümler den pünktlich fertiggestellten Jade-Weser-Port an. Schäuble kommentierte mit einem Seitenhieb auf den im Bau befindlichen Flughafen in Berlin: „Schön, dass es in Deutschland noch Großprojekte gibt, die pünktlich fertig werden.“

Abschließend stimmte CDU-Landtagskandidat Jens Nacke (Wahlkreis Ammerland) auf den Endspurt im Wahlkampf ein. „Wir müssen bis zum Wahltag um jede Stimme kämpfen“, rief er den Zuhörern zu.

Musikalisch hatte eingangs die Showband Rastede die Veranstaltung gestaltet. Mitglieder der Jungen Union verteilten Glückskekse. Beamte des Bundeskriminalamtes, der Kriminalpolizei Oldenburg und der Polizei Rastede sicherten die Veranstaltung ab. Das Rote Kreuz Rastede war mit fünf Rettungskräften und Sanitätern vor Ort.

https://www.nwzonline.de/ammerland/politik/schaeuble-stimmt-auf-heisse-phase-ein_a_2,0,448730220.html