Presse

Presse
10.12.2016, 13:40 Uhr | nwz-online, mit freundlicher Genehmigung
Blick hinter Casino-Kulissen
Mitglieder der Frauen Union Ammerland unternehmen einen informativen Ausflug zur Spielbank in Bad Zwischenahn.
Viele Mitglieder der Frauen Union waren noch nie in einem Spielcasino und wollten schon immer mal ein richtiges Casino besuchen. Im Vordergrund stand natürlich nicht das eigenen Spielgeschäft, so Vorsitzende Corinna Martens, sondern vielmehr der Einblick in das besondere Ambiente und das Tagesgeschäft eines Casinos. Unter anderem erhielten die Frauen eine fachkundige Spielerklärung am Roulettetisch durch einen erfahrenen Croupier. So wurden den Glückspiel-Neulinge die Anordnung der Zahlen, die Spielregeln sowie Mindesthöhe der Einsätze und Gewinne erklärt.

Alle Teilnehmerinnen zeigten sich interessiert und nutzen die Gelegenheit, sich auch über die gesetzlichen Rahmenbedingungen für das staatliche Glückspiel, Geldwäsche sowie  über die doch enge Verknüpfung des Glücksspiels mit der Suchtgefahr zu informieren. Die Mitglieder der Frauen Union erfuhren, dass die Suchtgefahr nicht aus den Augen gelassen werde. Jeder Gast muss am Eingang registriert werden, um seine Daten mit einer Suchtkartei abzugleichen. Zudem erfuhren sie, dass es ständige Kontrollen wegen des Geldwäschegesetzes gebe.

Im Anschluss nutzten die Teilnehmerinnen die Spielangebote des Hauses vom Roulette über Black Jack bis hin zu den Glückspielautomaten und riskierten Einsätze von 10 oder 20 Euro. Abgesehen von drei Glückpilzen, die zumindest ihre Unkosten abdecken konnte, war die Spielbank der Gewinner, sagte Corinna Martens.
v.l: sitzend Tanja Pohl, Susanne Lamers, Helma Müller, Anette Langfermann, Corinna Martens, Waltraud Steinbrink; stehend: Sylke Heilker, Imke Galipo, Elke Garlichs-Kappmeyer, Heide Gördes
 

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon