Archiv

08.11.2016, 09:54 Uhr | Stephan Albani, MdB
Stellungnahme von Stephan Albani
SPD-Politikerin und Bundesintegrationsbeauftragte Özoguz verteidigt Kinderehen und befürchtet „sozi-ales Abseits“ bei Zwangstrennungen
Die in der Berichterstattung der vergangenen Tagen bekannt gewordenen Aussagen der Integrationsbeauftragten Aydan Özoguz zum Thema Kinderehen finde ich erschütternd: Wir dürfen Eheschließungen mit Kindern nicht hinnehmen und nachträglich legalisieren! Kinderehen und der damit verbun-dene sexuelle Kindesmissbrauch verstoßen gegen die Men-schenrechte und unsere Grundwerte – hierbei darf es keine Kompromisse geben! Es gibt für mich keinen Ausnahmetatbe-stand, der Erwachsene dazu berechtigt Kinder zu heiraten bzw. diese untereinander zu verheiraten.
Stephan Albani, MdB
Es ist falsch verstandene Toleranz, die deutliche Rechtslage in Deutschland aufzuweichen. Für die von Frau Özoguz geschil-derten Probleme lassen sich politische Lösungen finden. Es be-darf keines erwachsenen Ehepartners für die Absicherung und den Schutz von zwangsverheirateten Kindern – das können wir als Gesellschaft leisten! Vor allem als Gesellschaft, die sich bis-her über alle Parteigrenzen hinweg, eindeutig für die Rechte und den Schutz von Kindern ausgesprochen hat.

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon