CDU Kreisverband Ammerland
Besuchen Sie uns auf http://www.cdu-ammerland.de

DRUCK STARTEN


Neuigkeiten
19.04.2017, 09:35 Uhr | Mit freundlicher Genehmigung, Kerstin Schumann, NWZ
Ammerländer CDU setzt auf bewährtes Führungsteam

Hüllstede Kämpferisch gab sich die CDU Ammerland bei ihrem Kreisparteitag, der am Freitagabend in Hüllstede stattfand. Bestärkt durch den Zuspruch bei der Kommunalwahl im vorigen Jahr äußerten sich der Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Jens Nacke sowie der Stadtverbandsvorsitzende Markus Berg optimistisch, an diesen Erfolg bei der im September anstehenden Bundestagswahl anknüpfen zu können. Wie berichtet, wurde bereits Stephan Albani als Kandidat für den Wahlkreis Oldenburg/Ammerland nominiert.

Das zurückliegende Jahr sei auch in anderer Hinsicht sehr positiv verlaufen, unterstrich Nacke und erinnerte an den Preis für innovative Parteiarbeit, den die CDU Ammerland bekommen hatte für ihr Public-Viewing-Angebot bei Videokonferenzen mit Spitzenpolitikern. Auch der Tag des Ehrenamts, der diesmal in Friedrichsfehn stattfand, sei eine runde Sache gewesen. „Das ist eine der schönsten Veranstaltungen, die wir haben. Es ist toll zu sehen, wie viel ehrenamtliches Engagement es im Ammerland gibt“, so Nacke, der darüber hinaus viele weitere Aktivitäten im zurückliegenden Jahr aufzählte.

CDU-Kreisvorstand (v.l.): Schatzmeisterin Susanne Lamers, die stellvertretenden Vorsitzenden Lars Schmidt-Berg, Stephan Albani (MdB) und Frauke Tammen sowie Vorsitzender Jens Nacke (MdL). Bild Kerstin Schumann

Bei den Wahlen zum neuen Kreisvorstand wurde Jens Nacke (Wiefelstede) als Vorsitzender im Amt bestätigt. Als seine drei Stellvertreter wählten die Mitglieder erneut den Bundestagsabgeordneten Stephan Albani (Bad Zwischenahn), Lars Schmidt-Berg (Westerstede) und Frauke Tammen (Bad Zwischenahn). Schatzmeisterin ist Susanne Lamers (Rastede). Neu hinzugekommen ist das Amt des Mitgliederbeauftragten, das künftig Frank Jensch (Bad Zwischenahn) übernehmen wird. Auch drei weitere Beisitzer kamen hinzu, so dass es jetzt neun gibt. Bestimmt wurden: Ingo Diers, Heidi Exner, Elke Garlichs-Kappmeier, Michael Hermann, Tim Kammer, Bernd Kossendey, Hendrik Lehners, Irene Metzner und Bundestagsabgeordnete Barbara Woltmann.

Im Anschluss sprach Kreisvorsitzender Jens Nacke zum Thema „Islamismus in Niedersachsen – unterschätzte Gefahr?“ Bis Anfang 2016, als das Messerattentat von Safia S. geschah, sei das sicherlich der Fall gewesen, führte Nacke aus, der Obmann im Islamismusausschuss des Landtags ist. Heute wisse man mehr über die potenziellen Gefährder, zu denen beispielsweise auch junge Mädchen gehören könnten. Die CDU fordere nun eine verbesserte Zusammenarbeit der Sicherheitsbehörden und eine Erweiterung des Handlungsspielraums der Polizei.